Berichte aus dem Jahr 2015

SIMMENTAL ZEITUNG   24. Dezember 2015

Bald, bald isch Wienacht…

In Zweisimmen überraschten die Kita-Kinder, mit Unterstützung vom Kita-Team, ihre Eltern,
Geschwister und Grosseltern mit Weihnachtsliedern.

SIMMENTAL ZEITUNG     10. September 2015

Nun geht es nicht mehr lange und das, vor allem von den Kindern, freudig erwartete Weihnachtsfest ist da. Sowohl in der Kita Zweisimmen als auch in der Kita Lenk waren Eltern, Geschwister und auch Grosseltern zu einer kleinen Adventsfeier eingeladen.

Die Kinder fühlten sich sichtlich wohl und genossen die gemeinsame Zeit mit ihren Eltern und ihren «Gspänlis» in der Kita. Sie sprangen herum und spielten fröhlich. Ein leckeres Buffet mit selbst gebackenen Sachen lockte Klein und Gross zum Probieren. Und auch die Eltern nutzten die Zeit für ein gegenseitiges Kennenlernen und einen Plausch in gemütlicher Atmosphäre.

Während der ganzen Adventszeit wurden die Kinder mit den verschiedensten Aktivitäten mit dem Thema Weihnachten vertraut gemacht. In beiden Kitas, in

Zweisimmen und in Lenk, wurden Weihnachts-geschichten erzählt und es wurde fleissig gebastelt und gemalt. Die grösseren Kita-Kinder übten Weihnachts-Sprüchlein und -Lieder. Die Räume wurden schön geschmückt und der Duft der selbst gebackenen Weihnachtsguetsi unterstützte die Vorfreude auf das Fest.

Ein herzlicher Dank geht an beide Kita-Teams für die Organisation der schönen Adventsfeiern. Die Eltern und der Vorstand der Vereins Kita Obersimmental danken dem Kita-Team für ihr grosses Engagement. Nach einer kleinen Pause zwischen Weihnachten und Neujahr geht es ab Januar wieder mit neuem Schwung weiter. In Lenk bleibt die Kita Obersimmental nach Bedarf für alle Kita-Kinder geöffnet.

Kerstin Kopp

Kutschenfahrt zum Lenker See

Endlich war es am letzten Freitag so weit, der Tag des Sommerfestes war da. Die Freude und Aufregung bei den grösseren Kita-Kindern war gross. Die ganze Woche über fragten sie immer wieder, wann sie denn mit der Kutsche an den Lenker See fahren würden.

Die Kita Zweisimmen startete bereits am Nachmittag mit den Kindern, die immer freitags in der Kita sind, und fuhr von Zweisimmen mit dem Zug an die Lenk. Einige Familien waren schon am Lenker Bahnhof und ein paar Eltern erwarteten ihre Kinder. Die grosse Kutsche mit zwei prächtigen Rössern war ebenfalls schon da. Manche Kinder hatten doch etwas Respekt, vor allem vor den grossen Rössern, aber letztendlich stiegen alle ein und freuten sich über die etwas andere Anreise.

Die Lenker Kita wartete ebenfalls gespannt auf dem grossen Parkplatz und gemeinsam ging es dann in gemütlicher Runde zum Alpkultur Spielplatz an den Lenker See.

Ein ganz herzlicher Dank geht an Tatjana Aeschlimann (3. Lehrjahr), die das diesjährige Sommerfest als Projekt im Rahmen ihrer Ausbildung zur Fachfrau Betreuung Kinder organisiert hat. Und auch an das ganze Kita-Team,  das alle mit einem leckeren Salat- und Dessertbuffet verwöhnte.

Die Eltern und Kinder erlebten einen schönen Nachmittag mit Bräteln an den Grillstellen. Es war für alle ein schöner Anlass, einmal die anderen Kita-Eltern oder -Kinder kennenzulernen, sich auszutauschen oder auch mal etwas länger mit dem Team zu plaudern. Die Kinder konnten nach Lust und Laune spielen, klettern  und herumtoben.

Kerstin Kopp

SIMMENTAL ZEITUNG     20. August 2015:

Mega-Bauklötze von Pro Juventute

Seit kurzem können die Kita-Kinder in Zweisimmen mit den Mega-Bauklötzen spielen. Ein grosser Dank geht an Pro Juventute. Denn dank der grosszügigen Spende konnte die Kita Obersimmental die riesigen Schaumstoff-Klötze anschaffen. Kita-Leiterin Anita Tobler, das Team wie auch die Kinder freuen sich sehr. «Mit den Klötzen können immer wieder neue Spiellandschaften aufgebaut werden und die Kinder werden zum fantasievollen Spiel angeregt», so Anita Tobler.

Die grossen Bauklötze bieten interessante, abwechslungsreiche Möglichkeiten für spannende Rollenspiele, zum Klettern, Bauen oder auch einfach nur zum bequemen Ausruhen. So werden die Kreativität, Motorik und das 3-D-Vorstellungsvermögen der Kinder gefördert.

SIMMENTAL ZEITUNG     15. Mai 2015:

7. Generalversammlung des Vereins Kita Obersimmental

Kita Obersimmental hat freie Plätze

Präsident Hans-Jörg Pfister konnte auch im siebten Jahr eine positive Bilanz ziehen. Nach grossen Wechsel ist der Vorstand froh, wieder ein sympathisches und kompetentes Betreuungsteam in beiden Kitas zu haben.

Zum ersten Mal war die Kita in Zweisimmen auf dem Mai-Märit vertreten und informierte die Besucher.
Neben feinen Kuchen konnten die Kinder ihr Glück bei der Schokoladen-Wurfmaschine versuchen.
In Lenk hatte die Kita auch auf dem Märit einen Stand .

Am Mittwoch vergangener Woche begrüsste Präsident Hans-Jörg Pfister interessierte Eltern und Behördenvertreter zur 7. Generalversammlung des Vereins «Kindertagesstätte Kita Obersimmental». Ein herzlicher Dank galt auch dem fast vollzählig anwesendem Betreuungsteam. Es war eine gute Gelegenheit, das Team und vor allem die neuen Betreuerinnen näher kennen zu lernen.

Hans-Jörg Pfister konnte auch im «verflixten siebten Jahr» eine positive Bilanz ziehen. Das siebte Jahr seit der Eröffnung im April 2008 verlief zwar bis Mitte des Jahres etwas holprig, aber auch der grosse Wechsel im Team wurde zum Vorteil für die ganze Kita gemeistert. Es wurde neues Personal gefunden – was in unserer Region nicht einfach ist – und der Verein freut sich, wieder ein sympathisches und kompetentes Team zu haben.

Neue Leitung und Co-Leitung

Anfang September hat Anita Tobler aus Boltigen, gelernte Fachfrau Betreuung Kinder, die Kita-Leitung übernommen. Sie wird in Lenk durch Myriam Amstutz, ebenfalls Fachfrau Betreuung Kinder, unterstützt, die seit Anfang Jahr die Kita in Lenk als Co-Leiterin führt. Sie ist dort auch für die Ausbildung der Lehrlinge zuständig. Daniel Fankhauser hatte im Sommer seine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und die Kita ist froh, dass er im Team Lenk geblieben ist. Beide Leiterinnen stellten ihr Team vor und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit mit den Eltern. In beiden Kitas werden aktuell insgesamt 60 Kinder aus 49 Familien von neun Frauen und zwei Männern betreut. Davon sind drei noch in der Ausbildung und eine ist eine Praktikantin.

Wichtige Institution für junge Familien

Die Kita Obersimmental hat sich mittlerweile in unserer Region etabliert und ist vor allem für junge Familien, die keine Verwandten hier im Tal haben, eine wichtige Institution. Die Attraktivität der Region wird gesteigert und ermöglicht jungen Müttern berufstätig zu bleiben und

nicht den Anschluss in ihrem Beruf zu verlieren.
Zufrieden stellte Präsident Hans-Jörg Pfister fest, dass die Kita im vergangenen Jahr wiederum finanziell sehr gut geführt worden ist und mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen hat. Die Gemeinden mussten kein Defizit übernehmen. Dass dies so bleibt und dass die Qualität der Betreuung weiterhin gewährleistet ist, sieht Hans-Jörg Pfister als die primären Ziele an. Er ist froh, dass «in der Kita erfahrene Frauen (und auch Männer) arbeiten, die mit gesundem Menschenverstand, zum Wohl der Kinder Entscheidungen treffen.» Eltern sind für ihn Kunden und so sollte eine Kita auch wie ein Unternehmen geführt werden.

Altersgerechte Förderung

Die Kitas in Zweisimmen und Lenk werden nach kantonalen Richtlinien betrieben und die Kinder auf Basis eines pädagogischen Konzeptes betreut. Die Einzigartigkeit jedes Kindes wird sehr ernst genommen und Ziel ist es, jedes darin zu unterstützen, seinen Weg zum «Gross werden» zu finden. In einer Gruppe von maximal zwölf Kindern lernen die Kinder, sich in einer Gruppe zurechtzufinden und werden altersgerecht gefördert.

Seit Ostern haben sich die Kinder u. a. mit dem Herstellen von Muttertags-Geschenken beschäftigt und vom Team wurde der Märit-Auftritt für Zweisimmen und Lenk vorbereitet. Jetzt ist alles rund um den Frühling Thema und es gibt vieles gemeinsam zu entdecken.
Mit dem Eintritt von einigen Kindern in den Kindergarten werden ab Juni/Juli in Zweisimmen und Lenk Kitaplätze frei. Eine gute Möglichkeit für alle Mütter (oder auch Väter) ihr Kind für ein oder zwei Tage (oder Halbtage) in die Kita zu bringen und wieder in den Beruf einzusteigen und/oder auch zum Familieneinkommen beizutragen.
Ergänzung im Vorstand

Mit dem neuen Vereinsjahr wird der Vorstand durch Christoph Perren aus St. Stephan ergänzt. Er vertritt zukünftig die Gemeinde St. Stephan.

Kerstin Kopp